Festigkeitsnachweis von Maschinenbauteilen nach FKM-Richtlinie

Online-Seminar

Schwerpunkte
  • Nennspannungskonzept und örtliches Spannungskonzept
  • Statischer Festigkeitsnachweis und Ermüdungsfestigkeitsnachweis
  • Werkstoffeigenschaften und Schweißnahtberechnung
  • Form- und Kerbwirkungszahlen in der FKM-Richtlinie
  • Beispielrechnungen
 
Zum Thema

Genormte Berechnungsverfahren für die Ermittlung der statischen und dynamischen Bauteilfestigkeit liegen nur für bestimmte Geometrien und Bauteile vor (z. B. Wellen). In der Praxis hat sich für komplexe Strukturen daher die Finite-Elemente-Berechnung durchgesetzt. Um die dabei ermittelten Spannungen bewerten zu können, bedarf es eines allgemein gültigen Berechnungsansatzes im Bereich des Spannungskonzeptes.

Die FKM-Richtlinie bietet genau diese Möglichkeit und ist für die Bewertung örtlicher Spannungen sowie Nennspannungen an Kerben ein unumgängliches Mittel. Erfahren Sie, wie Sie die richtige Brücke zwischen Spannungsermittlung im FE-System und FKM-Berechnung schlagen können. Neben der Aufarbeitung der Spannungsnachweise der FKM-Richtlinie wird zusätzlich auf notwendiges Wissen der Spannungsauswertung und Interpretation eingegangen.

 

Ablauf
  • Per zugeschicktem Link können Sie an den Veranstaltungstagen am Online-Seminar teilnehmen.
  • Dauer: 2 Tage (an 2 aufeinanderfolgenden Tagen jeweils von 9:00 – 13:00 Uhr inkl. 30 Minuten Pause)
  • Fragen können per Chat an den Referenten gestellt werden. Diese werden zwischen den einzelnen Sessions beantwortet.
 
Inhalte

Einführung, Anwendungsgebiete, Spannungskonzepte

  • Einführung in die Thematik des Festigkeitsnachweises (Konzepte)
  • Spannungskonzept in der FKM-Richtlinie
  • Anwendungsgebiete und Geltungsbereich

Spannungskonzepte und Festigkeitsnachweise

  • Ermittlungen von Kerbspannungen an Bauteilen und Strukturspannungen an Schweißnähten
  • Vergleich Nennspannungskonzept mit örtlichem Spannungskonzept
  • Statischer Festigkeitsnachweis
  • Ermüdungsfestigkeitsnachweis

Werkstoffeigenschaften und Schweißnahtberechnung

  • Werkstoffeigenschaften nach FKM-Richtlinie
  • Festigkeitsschaubilder (Wöhlerlinie, Smith-Diagramm, Haigh-Diagramm)
  • Größeneinfluss, Temperatureinfluss
  • Einfluss von Kerben auf die Ermüdungsfestigkeit
  • Schweißnahtberechnung mit Hilfe der FKM-Richtlinie

Einflussfaktoren und Beispielrechnungen

  • Unterschied Formzahlen und Kerbwirkungszahlen
  • Formzahlen und Kerbwirkungszahlen in der  FKM-Richtlinie
  • Ermittlung von Formzahlen für individuelle Kerben
  • Beispielrechnung nach Nennspannungskonzept sowie örtlichem Konzept
  • Beispielrechnung mit Strukturspannung an einer Schweißnaht

 

Zielgruppe

Ingenieure und Fachkräfte aus den Bereichen Entwicklung, Konstruktion und Berechnung. Auch Lehrende aus Bildungseinrichtungen oder Fachleute aus Forschungseinrichtungen und Prüfunternehmen können ihren Wissensstand ergänzen und aktualisieren.

 

Ihr Nutzen
  • Schadensvorsorge betreiben: Lernen Sie, wie Sie einen rechnerischen Festigkeitsnachweis vollständig und souverän nach FKM-Richtlinie durchführen, um Bauteile und Maschinen ausfallsicher zu konstruieren und Schäden frühzeitig vorzubeugen.
  • Weiterkommen: Aktualisieren und erweitern Sie Ihr Know-how, um den wachsenden technischen und wirtschaftlichen Anforderungen an sicherheitsrelevante Maschinenelemente optimal gerecht zu werden.
  • Neue Methoden kennenlernen: Erweitern Sie Ihre Methodenkompetenz. Entwickeln Sie dadurch innovative Produkte schneller und erfolgreicher als die Konkurrenz.
  • Auf der sicheren Seite sein: Bringen Sie Ihr Wissen über die aktuelle FKM-Richtlinie (6. Ausg. 2012) auf den neuesten Stand. Stellen Sie somit sicher, dass Ihre Produkte nach den geforderten Regeln der Technik konstruiert sind. 
  • Mit modernen Tools arbeiten: Erlernen Sie die Vorgehensweise der FKM-Richtlinie anhand von praxisrelevanten Beispielrechnungen. Nutzen Sie anschließend drei Monate kostenfrei "MDESIGN technology - Allgemeiner Bauteilfestigkeitsnachweis", um die von Ihnen ermittelten lokalen Spannungen an Strukturen bewerten zu können. Führen Sie Software-gestützt FKM-Berechnungen nach dem örtlichen Spannungskonzept durch.

 

Dokumente

Jeder Teilnehmer erhält eine ausführliche Dokumentation der Seminarinhalte in Form eines PDFs sowie ein Teilnahmezertifikat.


Ihr Referent Dipl.-Ing. Jan Hebig
  • Maschinenbaustudium an der TU Dresden mit Schwerpunkt Antriebstechnik
  • Langjährig erfahrener Seminarleiter für führende Industrieunternehmen
  • Referent bei nationalen und internationalen Fachkonferenzen & Kongressen
  • Projektleiter für Dienstleistungsberechnungen und Weiterentwicklungen, DriveConcepts GmbH