Festigkeitsnachweis von Maschinenbauteilen nach FKM-Richtlinie

Inklusive Ausblick auf wesentliche Veränderungen in der Version Dezember 2020

Online-Seminar Festigkeitsnachweis von Maschinenbauteilen nach FKM-Richtlinie
Schwerpunkte
  • Nennspannungskonzept und örtliches Spannungskonzept
  • Statischer Festigkeitsnachweis und Ermüdungsfestigkeitsnachweis
  • Werkstoffeigenschaften und Schweißnahtberechnung
  • Form- und Kerbwirkungszahlen in der FKM-Richtlinie
  • Beispielrechnungen
  • Ausblick auf die Version 2020
 
Zum Thema

Die FKM-Richtlinie „Rechnerischer Festigkeitsnachweis für Maschinenbauteile“, ist ein vom Forschungskuratorium Maschinenbau (FKM) entwickelter Standard für einen statischen und dynamischen Festigkeitsnachweis. Durch das weite Anwendungsfeld hat der Festigkeitsnachweis eine hohe Verbreitung im Maschinenbau und in anderen Branchen gefunden. Sie lernen in diesem Seminar den richtlinienkonformen Festigkeitsnachweis mit örtlichen Spannungen sowohl für nichtgeschweißte als auch für geschweißte Bauteile kennen. Neben der Theorie des Nachweises steht dabei auch die praktische Anwendung der Richtlinie im Vordergrund, bei der sich für den Anwender Fragestellungen auch außerhalb der eigentlichen Richtlinie ergeben. Diese werden im Seminar anhand praxisnaher Beispiele besprochen. Erfahren Sie, wie Sie die richtige Brücke zwischen Spannungsermittlung im Finite Elemente System und der FKM-Berechnung schlagen können.

Zielsetzung

Im Seminar wird die Vorgehensweise des rechnerischen Festigkeitsnachweises entsprechend der FKM-Richtlinie für statische und dynamische Belastungen vermittelt, sowohl für nichtgeschweißte als auch geschweißte Bauteile. Sie lernen wie der Nachweis in Verbindung mit der FEM-Analyse umzusetzen ist und welche Besonderheiten zu beachten sind. Darüber hinaus gibt das Seminar einen Ausblick auf die neue - seit Dezember 2020 gültige - Version der Richtlinie.

 

Inhalte

Einführung, Anwendungsgebiete, Spannungskonzepte

  • Einführung in die Thematik des Festigkeitsnachweises (Konzepte)
  • Spannungskonzept in der FKM-Richtlinie
  • Anwendungsgebiete und Geltungsbereich

Spannungskonzepte und Festigkeitsnachweise

  • Ermittlungen von Kerbspannungen an Bauteilen und Strukturspannungen an Schweißnähten
  • Vergleich Nennspannungskonzept mit örtlichem Spannungskonzept
  • Statischer Festigkeitsnachweis
  • Ermüdungsfestigkeitsnachweis

Werkstoffeigenschaften und Schweißnahtberechnung

  • Werkstoffeigenschaften nach FKM-Richtlinie
  • Festigkeitsschaubilder (Wöhlerlinie, Smith-Diagramm, Haigh-Diagramm)
  • Größeneinfluss, Temperatureinfluss
  • Einfluss von Kerben auf die Ermüdungsfestigkeit
  • Schweißnahtberechnung mit Hilfe der FKM-Richtlinie

Einflussfaktoren und Beispielrechnungen

  • Unterschied Formzahlen und Kerbwirkungszahlen
  • Formzahlen und Kerbwirkungszahlen in der  FKM-Richtlinie
  • Ermittlung von Formzahlen für individuelle Kerben
  • Beispielrechnung nach Nennspannungskonzept sowie örtlichem Konzept
  • Beispielrechnung mit Strukturspannung an einer Schweißnaht

Ausblick auf wesentliche Veränderungen in der 2020er Version

  • Anpassungen der Berechnung des technologischen Größeneinflusses
  • Erweiterung der Berechnung zur plastischen Stützzahl
  • Aktualisierte Werkstoffdaten und neue Werkstoffgruppe
  • Neue Stützzahlberechnung bei Aluminiumguss
  • Neuer Ansatz zur Bewertung geschweißter Bauteile mit Kerb- und Effektivspannungen
  • Änderung des Temperatureinflusses

 

Zielgruppe

Ingenieure und Fachkräfte aus den Bereichen Entwicklung, Konstruktion und Berechnung, Lehrende aus Bildungseinrichtungen, Fachleute aus Forschungseinrichtungen und Prüfunternehmen.

 

Preise
  • Erster Teilnehmer eines Unternehmens: 590,- €*
  • Jeder weitere Teilnehmer desselben Unternehmens: 385,- €*
  • Hochschulangehörige (Lehrende und Studierende): 195,- €

(* Als MDESIGN Servicekunde profitieren Sie von einem Kundenvorteil von 10%.) 

 

Dokumente

Sie erhalten ausführliche Seminarunterlagen, abschließend eine Aufzeichnung des Webinars sowie ein Teilnahmezertifikat.


Ihr Referent Dipl.-Ing. Jan Hebig
  • Maschinenbaustudium an der TU Dresden mit Schwerpunkt Antriebstechnik
  • Langjährig erfahrener Seminarleiter für führende Industrieunternehmen
  • Referent bei nationalen und internationalen Fachkonferenzen & Kongressen
  • Projektleiter für Dienstleistungsberechnungen und Weiterentwicklungen