Schweißverbindungen – Qualitätsgerechtes Konstruieren in der Praxis

Gestaltung, Fertigung und Qualitätssicherung der Schweißnaht

Online-Seminar: Schweißverbindungen – Qualitätsgerechtes Konstruieren in der Praxis | MDESIGN Wissensupdate

Schwerpunkte

  • Schweißgerechtes Konstruieren in der Praxis (fertigungs- und beanspruchungsgerecht) bei statischen und dynamischen Lasten
  • Erstellung normgerechter Schweißzeichnungen nach ISO
  • Gestaltung und Auslegung von Schweißkonstruktionen nach FKM-Richtlinie und Eurocode

 

Zum Thema

Schweißverbindungen nehmen im Maschinen-, Anlagen-, Schienenfahrzeug-, Druckbehälter-, Fahrzeugbau und vielen weiteren Branchen einen wesentlichen Stellenwert ein. Für den Konstrukteur und Ingenieur ist es daher unerlässlich, umfangreiche Kenntnisse über die Gestaltung von Schweißkonstruktionen und auch deren Qualitätssteuerung zu besitzen. Zur Sicherstellung der Schweißbarkeit einer Baugruppe sollte immer die konstruktive Gestaltung, die Schweißeignung der gewählten Werkstoffe und die Fertigungsmöglichkeiten (z.B. Zugänglichkeit) in Betracht gezogen werden. Normen wie zum Beispiel ISO 3834 regeln die Qualitätsanforderungen an den Fertigungsbetrieb und legen Grundsätze zur Qualitätssicherung geschweißter Produkte fest.

 

Zielsetzung

In diesem Seminar lernen Sie, wie in der Praxis das Zusammenspiel zwischen Gestaltung, Fertigung inklusive Qualitätssicherung und Werkstoffwahl aussieht und wie man als Konstrukteur die Qualität des Endprodukts steuern kann. In Zusammenhang mit der Qualität werden Sie Herstellerzertifizierungen kennenlernen, z.B. die Normen ISO 3834, EN 1090 für tragende Bauteile aus Stahl und Aluminium und EN 15085 für Schienenfahrzeuge. Schweißnähte sind potenzielle Schwachstellen – das Seminar soll die Ursachen dafür wie Gefügeveränderungen in der Wärmeeinflusszone und der Kerbwirkung verständlich machen. Auch der Zusammenhang zwischen Schweißnahtqualität und Beanspruchbarkeit der Schweißkonstruktion wird thematisiert. Sie werden erkennen, dass die normgerechte Erstellung der Herstellungszeichnungen nach ISO 2553 mit adäquater Tolerierung nach ISO 13920 der Entstehung von Schadensfällen ebenso entgegenwirkt, wie deren beanspruchungsgerechten Auslegung und professionellen Herstellung. Anhand von Fallbeispielen wird aufgezeigt, wie man in der Praxis Schweißkonstruktionen nach FKM-Richtlinie und Eurocode auslegt.

 

Inhalte

Schweißtechnik-Praxis

  • Einfluss von Schweißparametern auf die ausgeführte Schweißnaht für ausgewählte Schweißprozesse und die Bedeutung von Schweißanweisungen (WPS)
  • Schweißnahtvorbereitung, Gefügeveränderungen und deren Auswirkungen
  • Schweißnaht als Kerbe – und was man dagegen tun kann
  • Entstehung von Eigenspannungen und Verzug und mögliche Gegenmaßnahmen, Messung von Eigenspannungen

Symbolische Darstellung von Schweißnähten nach ISO 2553, Allgemeintoleranzen und Schnittkantenqualität

  • Grund-, Zusatzsymbole und Gabel
  • Bemaßung von Schweißnähten
  • Übungsteil mit Vertiefung
  • Allgemeintoleranz ISO 13920 – Bedeutung und Anwendung
  • Toleranz für thermisch geschnittene Teile nach ISO 9013
  • Anwendungsbeispiel bei Schnittkantenprüfung nach EN 1090

Qualität einer Schweißverbindung

  • Wovon hängt diese ab – wie kann der Konstrukteur diese steuern?
  • Schweißnahtunregelmäßigkeiten und Bewertungsgruppen nach ISO 5817
  • Einführung in die Zerstörungsfreie Prüfung (ZfP) und deren Bedeutung
  • Maßnahmen zur Qualitätssicherung in der Schweißtechnik
  • Anwendungsbezogene Qualitätsanforderungen und Herstellerzertifizierungen
  • Maßnahmen zur Vermeidung von Schadensfällen

Gestaltung von Schweißkonstruktionen (mit vielen Praxisbeispielen)

  • Anforderungsgerechte Gestaltung – branchenneutral – fertigungs- und beanspruchungsgerecht
  • Anwendungsgerechte Gestaltung – Maschinenbau, Schienenfahrzeugbau, Stahlbau, Fahrzeugbau, geschweißte Blechkonstruktionen etc.
  • Schweißnahtnachbehandlung zur Erhöhung der Ermüdungsfestigkeit
  • Fallbeispiele – Gestaltung und Auslegung nach FKM-Richtlinie und Eurocode

 

Zielgruppe

Ingenieure und Fachkräfte aus den Bereichen Entwicklung, Konstruktion und Berechnung aus dem allgemeinen Maschinen- und Sondermaschinenbau, Lehrende aus Bildungseinrichtungen, Fachleute aus Forschungseinrichtungen und Prüfunternehmen.

 

Preise

  • Erster Teilnehmer eines Unternehmens: 590,- €*
  • Jeder weitere Teilnehmer desselben Unternehmens: 385,- €*
  • Hochschulangehörige (Lehrende und Studierende): 195,- €

(* Als MDESIGN Servicekunde profitieren Sie von einem Kundenvorteil von 10%.)

 

Dokumente

Sie erhalten ausführliche Seminarunterlagen sowie ein Teilnahmezertifikat.

 

Ihr Referent Dipl.-Ing. HTL Michael Brand

  • Maschinenbaustudium an Fachhochschule St.Gallen (CH) und Schweißfachingenieur IWE an SLV Fellbach
  • Geschäftsführer und Inhaber der Firma Brand Engineering GmbH
  • Schweißaufsichtsperson nach ISO 14731 für EN 15085 CL1 Schienenfahrzeuge und EN 1090 EXC3 für Stahlbau